Aktion Weihnachtswichtel

 Foto: nimkenja / pixelio.de



Auch 2020 wurden wieder fleißig Päckchen für arme Kinder und Jugendliche in Rumänien gepackt.
Hinzu kamen noch eine Lebensmittelspende von EDEKA und Frau Blank, sowie Sachspenden der Firma Heinemann mit Kuscheltieren, Zahnbürsten und -creme, Mahlsachen und anderem Schönen und Nützlichem.

Mit über 535 Weihnachtswichtel-Päckchen konnten Kinder und Jugendliche in Rumänien beschenkt werden.
Wieder haben uns die Schulen Nydamerweg, Gymnasium Meiendorf und Oldenfelde sowie Kitas aus Farmsen-Berne und Meiendorf-Oldenfelde unterstützt.
Allein die Schüler des Gymnasiem Oldenfelde haben 133 Päckchen gepackt. Sie passten geradeso in mein Auto. (Für Harry Potter Fans sei gesagt: ich hatte stark das Gefühl ein Weasley-Auto zu besitzen, das ja bekanntlich innen größer ist als außen.)

Anders als sonst hatte der Weihnachtsmann diesmal allerdings Lieferprobleme, da seine Helfer durch Corona in Ihrer Tätigkeit eingeschränkt waren.
Gerade am ersten Sammeltag kam von Frau Stanicz aus Rumänien die Nachricht: Keiner darf aus Temeswar raus, keiner rein, oh je ...
So hat es ein bisschen länger gedauert bis sich die Kinder und Jugendlichen an den Geschenken erfreuen konnten und aus dem Weihnachtsmann wurde schon fast ein Weihnachts (Oster) -hase.
Aber das konnte die Freude nicht schmälern.

Vielen, vielen Dank an alle Spender, aber auch an die fleißigen Helfer in Hamburg die gepackt, den Transport organisiert und den Transporter beladen haben.
Und natürlich geht unser Dank auch an unsere Partner in Temeswar.
Ohne Sie alle wäre die Wichtelaktion von TEMAH nicht möglich.

Bleiben Sie bitte gesund.

Bärbel Jeger-Buschmann
für TEMAH









Druckbare Version