Ferienfreizeiten 2011

Ferienreisen

für benachteiligte Kinder aus Temeswar

Um Kindern aus benachteiligten Familien eine Ferienreise zu ermöglichen, haben wir unsere Freunde und Spender gebeten, uns anlässlich unseres Jubiläums eine Spende zur Finanzierung der Reise zukommen zu lassen. Dank der sehr großzügigen Zuwendungen einzelner Spender konnten wir 30 Kinder auf Reisen schicken. Der Verein Speranţa hat zwei Gruppen in sein Ferienhaus in den Karpaten geschickt.


Ferienfreizeit-Impressionen des Vereins Speranta


Freizeiten des Vereins Kohezio

Unsere Vertrauensfrau Ilona Sipos vom Verein Kohezio hat über die von ihr organisierte Freizeit einen Bericht verfasst, den wir hier etwas gekürzt wiedergeben:



„Der Verein Kohezio aus Timişoara hat in Zusammenarbeit mit TEMAH und mit Unterstützung der Stiftung Communitas vom 15. bis 25. August 2011 ein Sommerlager für benachteiligte Kinder in Jimbolia durchgeführt.
Begleitet von 4 Erwachsenen haben 16 Kinder teilgenommen, Kinder aus Familien mit sozialen Problemen, aus unvollständigen Familien, aus Familien mit unzureichendem Einkommen.
Wir hatten Mädchen und Jungen verschiedenen Alters und aus verschiedenen Klassenstufen im Ferienlager, die alle angemessen beschäftigt werden sollten.

Vormittags haben die Kinder in Arbeitsgruppen hauptsächlich gebastelt und gehandarbeitet. Sie haben u.a. gemalt und gezeichnet, gestrickt und Perlen aufgefädelt. Zum Schluss der täglichen Arbeit wurden alle Arbeiten ausgestellt, und die besten Arbeiten, in die die Kinder auch besonders viel Fleiß investiert hatten, wurden prämiert: mit Kinderbüchern, Plüschtieren, Logikspielen, Puzzles etc.
Wir haben auch verschiedene Themen bearbeitet: Freundschaft, Wahrheit, Beharrlichkeit, Disziplin, Zuhören, Benehmen (Grundregeln des Benehmens: bei Tisch, in der Gruppe, zu Hause etc.), zum Vergnügen der Kinder, die diese Themen in Form von Rollenspielen bearbeitet haben.

Nachmittags waren wir im Freibad, wo die Kinder die Möglichkeit hatten, schwimmen zu lernen. Die Kleinsten waren zur Sicherheit mit Schwimmflügeln ausgestattet, die Großen sind frei geschwommen.

Auch Sportwettkämpfe und Gruppenspiele haben wir veranstaltet, wir haben Ausflüge gemacht, um die Stadt kennenzulernen, wir haben das Eisenbahnmuseum und das Feuerwehrmuseum besucht, gerade für die Kleineren ein besonderes Erlebnis.
All diese Beschäftigungen und Unternehmungen führen dazu, dass die Kinder aufnahmefähiger, gesprächiger, toleranter untereinander und weniger aggressiv werden, und sie werden sich mit Leichtigkeit in den Gruppen im Kindergarten oder in der Schule eingliedern.

Den guten Ablauf und den Erfolg des Lagers verdanken wir dem Einsatz von Freiwilligen, die viel Arbeit geleistet haben. Maßgeblich dafür war aber auch die Hilfe von TEMAH, für die der Verein Kohezio Timişoara Ihnen dankt, auch im Namen der Kinder, denen Sie durch Ihre noble Geste geholfen haben.
Hochachtungsvoll und dankbar
Ilona-Icu Sipos, Koordinatorin des Projekts
Timişoara, 05.09 2011”


Übersetzung und Bearbeitung: Irmgard Nielsen


Druckbare Version