Fakten

In Hamburg


Foto: B. Jeger-Buschmann

waren ca. 20 Helfer im Alter von 10 bis über 80 Jahren im Einsatz.
Es wurde 8 Tage von 10 Uhr bis 18 Uhr Spenden sortiert und gepackt.
19 Tonnen Hilfsgüter in 750 großen Kartons gingen auf den Weg nach Rumänien - 1452 Km bis Temeswar und 2221 km bis Bukarest.
Dabei waren auch über 250 Wichtelpakete, Spielzeug, Medikamente, Blutdruckmessgeräte, Rollatoren, Rollstühle, ein Fahrrad...
Am 13. Oktober wurde von 9-12 Uhr der LKW beladen. Diesmal kamen vorallem die "starken" Helfer zum Einsatz. Aber was wären diese ohne die "Küchenfeen", die für die Stärkung danach gesorgt haben.
Danke an alle Helfer und Spender sowie die zahlreiche Sponsoren, die den LKW-Transport ermöglicht haben!

In Rumänien


Foto: Familie Kümmerle

haben dann 28 Helfer, davon 6 aus Hamburg, den LKW entladen.
Die Hilfsgüter gingen an:
Kohezio in Temeswar: der Verein kümmert sich um arme Familien und alte Leute
Speranta in Temeswar: der Verein kümmert sich um geistig behinderte Jugendliche und ihre Familien. Hierhin gingen insbesondere die Weihnachts-Wichtelpakete
Ev. Kirche Resita und Steierdorf
Altenhilfe in Bukarest
das Kreiskrankenhaus in Temeswar bekam Medikamente und medizinische Geräte

Druckbare Version