Spendenaufruf 2018


Corona ist noch nicht vorbei und hat unser aller Leben verändert. Die Lage in Rümänien ist sehr angespannt. Der Kreis Timis in dem die Stadt Temeswar liegt ist seit dem 13.08.20 Risikogebiet. Die Kinder können nicht zur Schule, die Krankenhäuser sind überfordert, die Arbeitslosigkeit steigt und es gibt kaum Hilfe vom Staat.

Leider kann TEMAH aufgrund der Coronalage in diesem Jahr, das erste mal in 29 Jahren, keinen LKW mit dringend benötigen Spenden nach Temeswar schicken. Und ja Ihre/unsere abgelegte Kleidung, die Lebensmittel und sonstigen Spenden werden noch immer gebraucht, wie wir von TEMAH uns persönlich im letzten Herbst überzeugen mussten.

TEMAH möchte, wir müssen gerade jetzt den ärmsten der Armen, den Familien, Alten und Kindern in Temeswar, Rumänien helfen.
Momentan kann Hilfe nur mit Geldspenden und Kauf der benötigten Dinge durch unsere Partner vor Ort erfolgen [mehr].
Dank des Engagements unserer Partner Kohezio und Speranta in Rumänien ist die erste Coronahilfe von TEMAH gut bei den Bedürftigen angekommen.
Vielen Dank an die großzügigen Spender, die diese Hilfe erst möglicht gemacht haben und die Arbeit von TEMAH hoffentlich auch weiter unterstützen.

Satt über Sachspenden würden wir uns in diesem Coronajahr riesig über Geldspenden freuen, von denen beispielsweise Lebensmittel und andres Lebensnotwendiges in Temeswar finanziert werden kann und sagen an dieser Stelle DANKE!
(Konto: Evangelische Kirche – IBAN: DE 6452 0604 1022 0644 6019 – BIC: GENODEF1EK1 - Stichwort TEMESWAR)


Außerdem läuft noch unsere "Aktion Weihnachtswichtel".


Ein Spendentransport...


geht auf Reisen...

Was passiert eigentlich mit den Spenden?
Wir haben den Spendentransport 2010 dokumentiert, von den Vorbereitungen über das Packen, Beladen, bis hin zum Abladen in Rumänien. Schauen Sie sich das doch hier einmal an.


Druckbare Version