Ferienfreizeiten


Seit 2010 sorgt TEMAH mit seinem jüngsten Projekt "Ferienfreizeit" dafür,
dass Großstadt-Kinder aus armen Familien,
gemeinsam in die Ferien fahren können, zum unbeschwerten Spielen und Sich-satt-Essen.

„ Das Leben meiner Kinder ist schöner geworden, seit Sie deren Paten sind“, schreibt die Mutter von fünf Kindern, die im Rahmen unseres Projekts „Schülerpatenschaften“ betreut werden, und sie fährt fort: „Auch meine Kinder können jetzt einmal verreisen.“
Für die Kinder bedeutet das: in den sehr langen Sommerferien (drei Monate) auch einmal herauskommen aus den beengten und z. T. auch bedrückenden Verhältnissen, in denen viele wohnen und leben; Natur erleben im Unterschied zur Tristesse der Stadt; unbeschwert spielen und toben; gesund, schmackhaft und viel essen in gepflegter Umgebung; liebevolle Zuwendung von den Betreuerinnen und Betreuern rund um die Uhr und fröhliche Gemeinschaft mit anderen Kindern erfahren.
Wie wichtig das alles für die Kinder ist, zeigen sie fast alle, indem sie ihre kleinen Berichte oder Grüße aus dem Ferienlager mit dem Wunsch schließen, im nächsten Jahr wieder am Feriencamp teilnehmen zu dürfen. Und auch bei den Weihnachtsgrüßen erwähnen manche noch einmal dankbar die Ferienreisen.


Druckbare Version